Laenen, Barbara

Persönlich …

Fotoklein Barbara Laenen wurde am letzten Tag des Jahres 1935 in Berlin geboren. Die ganze Welt feierte mit einem riesigen Feuerwerk, unter den Klängen Beethovens neunter Sinfonie: „Freude schöner Götterfunken“. Diese begleiteten sie ihr ganzes Leben als Leitfaden.

Doch die Vorboten des Krieges machten sich schon bemerkbar und überschatteten ihre gesamte Kindheit. Als sie 6 Jahre alt war, verließ die Familie Berlin und suchte eine neue Bleibe in Ostpreußen, der Heimat ihres Vaters. Dort blieben sie bis zum Ende des Krieges, zuerst unter russischer – dann unter polnischer Herrschaft, wurden ausgesiedelt und begannen einen Neuanfang in Köln. Sie bekam nach zwei Jahren Volksschule ein Stipendium und machte 1957 ihr Abitur am städtischen Gymnasium.

Anstelle des geplanten Kunst Studiums heiratete sie, um selber eine eigene Familie zu gründen. Für sie begann ein bewegtes Leben. Nie hielt es die Familie, Mann und zwei Kinder, lange an einem Ort. Nach drei Jahren stand regelmäßig der Umzugswagen vor der Tür, sie brauchte „Tapetenwechsel“.

Später, als die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie an ihrer Karriere zu arbeiten. Sie war älter  und endlich sesshaft geworden in einem kleinen Ort im Fichtelgebirge. Der Wandertrieb gehörte der Vergangenheit an. Sie studierte zwei Jahre Kunst an einer Fernuniversität, Nachteil des Landlebens! Ihre ersten Bilder entstanden. Ausstellungen folgten zuerst im Umfeld, in Rathäusern und Sparkassen, dann im Rahmen von Biennalen in Italien, Kunstmessen in Salzburg und Holland.

Nach dem Tod ihres Mannes brauchte sie eine neue Herausforderung, studierte Literatur.

Ihr erstes Manuskript entstand: „Einmal Vergangenheit mit Sahne-Häubchen“. Eine Autobiografie über ihr ziemlich abenteuerliches Leben, der beste Weg, die Vergangenheit aufzuarbeiten, damit aber auch die „unendliche Geschichte“, einen Verlag zu finden, risikofreundlich und bereit, einen „betagten“ Neuling in seinen Reihen aufzunehmen.

Mit dem Schreiben hatte sie ihre wahre Berufung entdeckt. Es folgte die Biografie über ihren Mann: „Franziskus, der fliegende Holländer“ und die Geschichte einer großen Liebe im Alter.

An dem nächsten Buch wird schon gearbeitet.

Ihr Buch „Franziskus, der fliegende Holländer“ erscheint nun im Verlag Kern

Ganz privat …

Die Autorin über sich selbst.

Meine Lieblingsbücher: Alle Klassiker

Ich lese zur Zeit: Ich komme vor lauter Arbeit zur Zeit nicht zum Lesen

Meine Lieblingsmaler: Rembrandt, fr. Impressionisten u. Expressionisten

Mein Lieblingskomponist: Ravell

Dies natürliche Gabe möchte ich besitzen: Meine künstlerischen Fähigkeiten vermarkten zu können.

Mein Hauptcharakterzug ist: Toleranz,Kombination von Gefühl mit Verstand

Vollkommenes Glück bedeutet für mich: Das Gefühl, bedingungslos geliebt zu werden

Unglück bedeutet für mich: Glückliche Menschen kennen kein Unglück.Alles hat seinen Sinn.

Da würde ich gerne leben: überall, nur nicht am Nordpol oder in der Wüste

Mein Lieblingsessen: alles, was pikant und würzig, oder süss schmeckt

Mein schönstes Erlebnis: Der Augenblick, wo ich meine große Liebe fand

Was ich liebe: grenzenlose Freiheit der Gedanken und Fantasie

Was ich verabscheue: persönliche Einengung

Mein größter Fehler: manchmal ein Anflug von Arroganz

Diese Fehler würde ich verzeihen: Ich könnte alle Fehler verzeihen, wenn man sie bedauert.

Das ist noch geplant: viele Bücher und Bilder

Mein Lebensmotto: lebe jeden Augenblick bewusst

________________________________________________________

Ihr Werk:

9783957160867

Franziskus, der fliegende Holländer

Roman

© 2014 Verlag Kern
Autorin: Barbara Laenen
ISBN 9783957160-867
ISBN E-Book: 9783957160-607
1.Auflage, Juli 2014
Broschiert,  178 Seiten

>>hier kostenpflichtig bestellen

Ihre Website: www.laenen.de

_____________________________________________________

Profil Stand: Juli 2014 

© Alle Texte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert noch gedruckt werden.