Gasowski, Mieczyslaw

Mieczyslaw Gasowski

Persönlich ..

Mieczyslaw Gasowski wurde am 24. Juli 1953, in der Region Podlasien (im äußersten Nordosten, an der Grenze zu Weißrussland und Litauen.), in Polen geboren. In dieser Region befindet sich der älteste Nationalpark Polens, die „Puszcza Bialowieska“, wo Wisente (fast ausgestorbene europäische Bisonart), Wölfe, Luchse, Elche, Biber und mehr als 250 Vogelarten zuhause sind. Dort verbrachte er seine Kindheit und Jugend.

Die unberührte Natur dieser Region (Hier, am Rande des Überschwemmungsgebietes der Narew nisten tausende Weißstorchpärchen und ziehen ihre Jungen auf) und die Ehrlichkeit der dort lebenden Menschen – überall, wo Störche bleiben, können keine schlechten Menschen leben, so der polnische Volksglaube – hat ihn und sein Leben stark geprägt. Er bewundert bis heute ihre Mentalität, welche sich seit dem 19. Jahrhundert kaum verändert hat und sich in einer lebendigen Religiosität widerspiegelt.

Nach dem Abitur hat der Autor sein Studium an der damaligen katholischen Elite-Universität Lublin begonnen. Dies war die einzig Freie Universität im ehemaligen Ostblock (hinter dem Eisernen Vorhang). Die „volle Pracht“ des damaligen kommunistischen Systems bekam er zu spüren, als er für seine erste geplante Auslandsreise nach Deutschland, keinen Reisepass erhalten hat und sich somit als Gefangener in seinem eigenen Land fühlte. Damals hat er die Entscheidung getroffen bei der nächsten Möglichkeit, das Land zu verlassen.

Gasowski hat sein philosophisch-theologisches Studium mit Magistergrad im Mai 1977, abgeschlossen. Kurz darauf erhielt er glücklicherweise einen gültigen Reisepass, welcher es ihm erlaubte in die freie Welt zu gehen. Er lebte in Großbritannien, Frankreich, Italien, USA, Guinea (Westafrika) und schließlich wurde er in Österreich ansässig wo er heute noch mit seiner Frau und mit seinen beiden Söhnen lebe und arbeitet.

Im Ausland hat der Autor Sprachen gelernt und gearbeitet. Zum Beispiel als Journalist bei Radio Vatican, sowie Associated Press. Diese Auslandsaufenthalte ermöglichten es ihm auch, sein Sprachenpensum zu erweitern, welches dann für sein Studium an der Diplomatischen Akademie Wien notwendig war. Zurzeit arbeitet Mieczyslaw Gasowski als Professor an der Vienna Business School

Ganz privat ..

Der Autor über sich selbst

Meine Lieblingsbücher: Henryk Sienkiewicz: „Quo Vadis“, Benedikt XVI: „Gott ist die Liebe“

Ich lese zur Zeit: Alister Mc Grath & Joanna Collicutt Mc Grath: „The Dawkins Delusion“, Raphael M. Bonelli – Selber schuld! Ein Wegweiser aus seelischen Sackgassen

Meine Lieblingsmaler: Leonardo Da Vinci, Michelangelo, Van Gogh, Rubens, Rembrandt

Mein Lieblingskomponist: Johann Sebastian Bach

Dies natürliche Gabe möchte ich besitzen: Die Zukunft deuten können

Mein Hauptcharakterzug ist: Ausgeprägter Sinn für die Gerechtigkeit, ergänzt mit Barmherzigkeit

Mit dieser Person würde ich gerne einmal diskutieren: Benedikt XVI

Diese Person(en) bewundere ich: Papst Johannes Paul II, Mutter Theresa, Mahatma Gandhi

Vollkommenes Glück bedeutet für mich: Ein lang andauernder Zustand der Zufriedenheit für dessen  Erreichung Glaube, Hoffnung und Liebe eine große Rolle spielen.

Unglück bedeutet für mich: Keine Hoffnung mehr zu haben.

Da würde ich gerne leben: Direkt am Meer,mit einem langen Sandstrand, wo ich täglich beim Spazieren die Größe und Schönheit der Natur bewundern könnte.

Mein Lieblingsessen: Lamm, Fisch

Mein schönstes Erlebnis: Ich hatte in meinem Leben bisher viele tolle Erlebnisse gehabt

Was ich liebe: 1: Konstruktive, offene Gespräche mit intelligenten und ehrlichen Menschen, 2: Einsame Spaziergänge am Strand, 3: Wanderungen in den Bergen mit meiner Frau, oder Freunden

Was ich verabscheue: Gier, Hass, Neid, Unehrlichkeit, Heuchelei

Mein größter Fehler: Zu viel an andere, und gleichzeitig aber zu wenig an sich selber zu denken

Diese Fehler würde ich verzeihen: Man soll alles vergeben; Das ist wichtig für die Psyche eines Menschen; Vergeben heißt nicht Vergessen; der Mensch kann und soll vergeben, aber kann nicht vergessen

Das ist noch geplant: Ich habe noch ein paar Lebensträume, die ich noch verwirklichen möchte, um die Welt ein bisschen besser zu machen.

Mein Lebensmotto: Your power is in your mind („Der Glaube versetzt Berge“)

Sein Buch:

9783939478997

Universität des Lebens – Mein Jakobsweg nach Santiago de Compostela

Rückblickend war der Weg nach Santiago de Compostela für Mieczyslaw Gasowski sehr bereichernd. Er war angenehm überrascht, sah viel und traf sehr interessante Menschen aus verschiedenen Ländern, mit denen er viele aufschlussreiche Gespräche unter Pilgern führte. Dabei kam ihm natürlich zugute, dass er fünf Sprachen relativ fließend spricht. Auf dem Weg führte er ein Tagebuch, in dem er alles festhielt, was er sah und erlebte, so ganz für sich alleine. Nach der Rückkehr dachte er allerdings, dass er seine Erkenntnisse und Erfahrungen mit anderen teilen sollte. Und so entstand dieses Buch. >>Details hier

polenDas Buch erschien bereits in polnischer Sprache unter dem Titel

Uniwersytet życia – Pielgrzymka do Santiago de Compostela,  EAN: 9788378560418

hier klicken

 

 

 

DIE MEDIEN BERICHTEN:

Mieczyslaw Gasowski  in einer Talkrunde beim Wiener TV-Sender EswerdeLicht.TV  http://www.eswerdelicht.tv/archives/1134

Der Autor zu Gast bei Radio Maria: http://www.radiomaria.at/player3.php?s=8536

Der Sonntag - die Zeitung der Erzdiözese Wien
26 Tage auf dem Camino
Datum: 24.01.2014 | Size: 330.19 KB | Downloads: 827

Seine Linkempfehlung: www.verlag-kern.de,  www.vatican.va

Profil Stand: Mai 2014

© Alle Texte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert noch gedruckt werden